Haben Sie Fragen?

Tel.: 0228/62947990
Fax: 0228/62947999

Termine

Limousin

Siegerkuh "Gundi" mit Kuhkalb v. "Didier"

Rassestandard

Das Limousin-Rind ist einfarbig rot(hellrot bis dunkelrot). Füße, Flotzmaul und Augenumgebung sind aufgehellt. Erwünscht ist eine gute Länge- und Breitenentwicklung. Der Knochenbau ist fein. Die Muskulatur, besonders an der Hinterhand und Rücken, ist ausgeprägt. Es wird bei ausgewachsenen Bullen ein Gewicht von c. 1.000 bis 1.200 kg und bei Kühen von 650 bis 800 kg angestrebt.

Der Geburtsverlauf ist leicht. Ein langes, leicht abfallendes Becken mit guter Breite ist zur Unterstützung der leichten Abkalbung erwünscht. Das Geburtsgewicht beim männlichen Kalb beträgt im Durchschnitt 41 kg und beim weiblichen Kalb 39 kg.
In der Jungbullenmast, die mit 18 Monaten abgeschlossen sein soll, werden durchschnittliche tägliche Zunahmen von 1.3000 bis 1.500 g angestrebt. Eine gute Widerstandsfähigkeit gegen Witterungseinflüsse, verbunden mit hoher Fruchtbarkeit und Langlebigkeit zeichnet die Rasse aus. Die Milchleistung ist für eine gute Entwicklung des Kalbes ausreichend.

Leistungen

Die Limousin-Rasse ist sehr robust. Kurze Zwischenkalbezeiten und eine lange Nutzungsdauer sind die besonderen Leistungen dieser anpassungsfähigen Rasse. Die Rinder kalben erstmals im Alter von 30 bis 36 Monaten. Die eingetragenen Kühe bringen im Durchschnitt nachweislich 6,4 Kälber (Zweinutzungsrassen 3,0 Kälber).
In der Jungbullenmast ist es bei einer entsprechenden Fütterung durchaus möglich, im Alter von 12 bis 14 Monaten ein Mastendgewicht von 450 bis 500 kg zu erzielen, dabei werden tägliche Zunahmen von 1.300 bis 1.500 g je nach Intensität der Fütterung erreicht.
1998 erbrachten in der staatlichen Mastprüfungsanstalt des Landes NRW in Lippstadt-Eickelborn 102 Limousin-Bullen im Durchschnitt täglich Zunahmen in der Prüfung von 1.474 g. Der Beste Bulle lag bei 1.948 g/Tag. Auch weibliche Masttiere verfügen über eine gute Veranlagung in der Mastleistung.
Bei allen Mastverfahren ist eine gute Ausbildung der wertvollen Muskelpartien und ein geringer Grad der Verfettung zu beobachten.